top of page
  • AutorenbildLarven Atelier Charivari

Wie der Narr im Laufe der Zeit zum Ueli wird (Basler Zeitung, Dezember 2004)

Larven Atelier Charivari Gründer und Inhaber Roman Peter illustrierte neun der klassischen Basler Fasnachtsfiguren.


Hier ein Scan eines Zeitungsauschnittes aus dem Jahr 2004. Christian Platz schreib über das Buch, Beat Trachsler Recherche, die Optik des Buches, der Illustrationen und enthühlt ob er das Buch empfiehlt - oder eben nicht. Den kompletten Artikel finden Sie unterhalb des Zeitungsschnipsels.





Wie der Narr im Laufe der Zeit zum Ueli wird


Neun Fasnachtsfiguren und ihre Geschichte



Kein Zweifel: Das Buch "Vom Narr zum Ueli" herausgegeben von der Birkhäuser+GBS AG, ist ein besonders schönes Exemplat der Gattung Fasnachtsbücher geworden.

Schon der in Nachtblau gehaltene Umschlag, das grosszügige Format und der auffällge Bildreichtum des Bandes machen Eindruck. Besonders erfreulich an dieser Veröffentlichung ist aber, dass hinter der edlen Verpackung in diesem Fall Qualität steckt.


"Vom Narr zum Ueli" ist nämlich kein Kaffeetischwälzer, die gerne als Verlegenheitsgeschenke unter Tannenbäumen landen. Es taugt natürlich grundsätzlich zu diesem Zweck, bietet aber gleichzeitig so viel Wissenswertes und teilweise sogar wenig Bekanntes über unsere Fasnacht, dass die edle Verpackung hier eben gerechtfertigt ist. Eine erfreuliche Tatsache in unserer Zeit des schönen Scheins.


Der Autor Beat Trachsler ist natürlich ein ausgewiesener Kenner unserer Stadt und unserer Fasnacht. Er könnte wohl aus dem hohlen Bauch heraus mehr über die Geschichte der "drey scheenste Dääg" erzählen, als manche Fasnächtlerin, mancher Fasnächtler in seinem ganzen Leben über das Lieblingsfieber der Baslerinnen und Basler erfährt Genau dies hat Trachsler jedoch nicht getan. Er hat diszipliniert und themenbezogen recherchhiert, er stellt schnörkellos und sinnvoll dar.


Neue Fenster


Er verfolgt Anhand von neun klassischen Basler Fasnachtsfiguren und ihrer Entwicklungsgeschichte den Weg unseres Lieblingsbrauches. Gerade diese Fokussierung führt dazu, dass hier ganz neue Fenster aufgerissen werden, und deshalb auch ganz neue Lichter auf die Basler Fasnachtsgeschichte fallen.

Ueli, Harlekinm Blätzlibajass, Pierrot, Dummpeter, Stänzler, Alti Dante und Waggis werden von Trachsler durch die Zeitläufe begleitet. Dabei wird nicht nur den Ursprüngen nachgespürt, sondern auch den Veränderungen, die diese Figuren in all den Jahren erfahren haben.

Es wird beschrieben, wie etwa Nase, Perücke und Zähne des Waggis mit der Zeit immerzug gewachsen sind, bis ins Groteske. Da werden verschiedene Variationen der Alten Tante geschildert, wird die Herkung von Altfrank und Stänzler aus den Reihen der alten Militäruniformen erklärt.

Es sind nicht nur die Texte die "Vom Narr zum Ueli" zu einem feinen Fasnachtsschatzkästlein machen - auch die Bebilderung des Bandes ist höchst erfreulich.

Viele der Fotos und Illustrationen im Buch sind originell, wurden bisher selten oder noch nie publiziert.

Auch die Helge, welche die neun zentralen Fasnachtsfiguren des Werkes zeigen, sind frisch, frech und dynamisch geworden. Der Larvenmacher und -kenner Roman Peter (Larven Atelier Charivari) hat sie gemalt.


125 Jahre


"Vom Narr zum Ueli" ist ein Jubiläumsbuch. Anlass für die Veröffentlichung ist der 125-Jahre-Geburtstag des Hauses Birkhäuser+GBC. Wahrlich: Mit diesem Geburtstagsgeschenk hat der Verlag sich nicht nur selber eine Freude bereitet, sondern auch allen Fasnachtsfreundinnen und -freunden.

Dieser Band sollte in keiner Fasnachts-Buchammlung fehlen, er hat 163 Seiten und kostet 68 Franken.


Bildunterschrift: Dr Ueli; ganz gross. Roman Peter hat neun mächtige Basler Fasnachtsfiguren gemalt.



Quellen:


Wie der Narr im Laufe der Zeit zum Ueli

Christian Platz, Basler Zeitung, stadt.tagesthema., Montag, 13. Dezember 2004


Vom Narr zum Ueli: Tradition und Wandel von Basler Fasnachtsfiguren

Beat Trachsler, GS- Verlag Basel, 2004, ISBN: 3718501945


22 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


Schaut doch bei uns auf YouTube vorbei!

bottom of page